Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die größten Beschränkungen im Rahmen von Trauerfeiern durch Corona sind vorbei

Veröffentlicht am 05.07.2020

Die weltweite Corona Pandemie greift auch nach unseren Traditionen in der Gestaltung von Trauerfeiern.

In den letzten Wochen und Monaten war vieles nicht mehr so möglich wie es bisher gemacht wurde und wie es den Angehörigen wohl gut getan hätte.

Aber trotzdem habe ich einige Trauerfeiern gestalten dürfen und auch in kleinem Rahmen und ohne persönlichen Kontakt ein würdigendes Verabschieden hinbekommen.

Die weltweite Corona Pandemie greift auch nach unseren Traditionen in der Gestaltung von Trauerfeiern.

In den letzten Wochen und Monaten war vieles nicht mehr so möglich wie es bisher gemacht wurde und wie es den Angehörigen wohl gut getan hätte.

Aber trotzdem habe ich einige Trauerfeiern gestalten dürfen und auch in kleinem Rahmen und ohne persönlichen Kontakt ein würdigendes Verabschieden hinbekommen.

Auch die Bestatter haben schnell und unkompliziert neue Wege begangen um den Angehörigen trotz allem Beistand und Hilfe bieten zu können.

Es haben sich verschiedene Szenarien mittlerweile bewährt um eine würdigende Trauerfeier auch in Zeiten der Corona-Pandemie zu gestalten:

  • Gestaltung einer würdigen Aufbahrung des Sarges oder der Urne an der Grabstelle.
  • Mediale Unterstützung bei Trauerfeiern um zum Beispiel die Trauerfeier für Verwandte, die nicht anwesend sein können, auf Video aufzunehmen.
  • Gestaltung der Abschiedsstunde im engsten Familienkreis und Planung einer öffentlichen Gedenkfeier nach der Pandemie.
  • Verabschiedung am offenen Sarg in Kleinstgruppen und danach Beerdigung im engsten Familienkreis.
  • Möglicherweise Online-Übertragung der Trauerfeier über das Internet.

Wir alle wissen nicht, was uns in den kommenden Tagen noch alles erwartet, aber auch kontaktlos können Menschen in unserer Zeit noch immer miteinander reden und füreinander da sein.